24er-„Peking“-Form



Das Tai Chi Chuan ist ein jahrhundertealter Übungsweg:
Gesundheitsübung, Meditation, berühmteste Kampfkunst des alten China. Dem Ausüben dieser Kunst liegt das Erlernen und Praktizieren von Formen zugrunde, den „Schattenboxübungen”. Eine Übungsform ist die 24er-Form, in der 24 Bewegungsbilder aneinandergereiht sind, die sogenannte „Peking-Form“, da diese Übungsfolge in den 50er Jahren in Peking kreiert wurde. …

Die Choreographie der 24er-Form basiert auf einer wesentlich längeren Übungsform des alten Yang-Stils. Der Yang-Stil ist der am weitesten verbreitete Stil des Tai Chi Chuan auf der Welt.

Die in diesem Seminar gelehrte Form mit 24 Bewegungsbildern unterscheidet sich jedoch von den meist geübten Versionen heutzutage: Diese Übungsart lehnt sich wieder an die ursprüngliche Form des alten Yang-Stils an, berücksichtigt die alte Schrittart, betont weite, gleichförmige Bewegungen und orientiert sich an den Bewegungsursprüngen aus der Kampfkunst, die ebenfalls erläuternd und geübt werden.