24er-Peking-Form 2008/10 mit dem Miao Dao



Das Tai Chi Chuan ist ein jahrhundertealter Übungsweg:
Gesundheitsübung, Meditation, berühmteste Kampfkunst des alten China. Die weltweit verbreitetste Tai Chi Chuan-Übungsform ist eine Kurzform, die 24er-Form, die sogenannte „Peking-Form„, da diese Übungsfolge 1956 in Peking kreiert und zur offiziellen „Staatsform“ ernannt wurde. Unsere Arbeiten mit der „24er-Peking-Form 2008“ sind Erweiterungen dieser Ablauffolge um Gerätschaften und wichtige Aspekte aus alter Zeit. 2010 geht die Belebung in dieser Form weiter: Es erscheint die 3-teilige Videoserie „24er-Peking-Form 2008/10“ mit den „13 Tierspielen“ (Shi San Dan Shih), dem Kornblatt-Säbel (Miao-Dao) und dem Speer („König“ der Langwaffen). …
und Kuchen-Rezepte

In diesem Seminar wird die „24er-Peking-Form 2008/10“ in der Ausführung mit dem Kornblatt-Säbel (Miao-Dao) gelehrt. Zuvor werden Grundübungen vermittelt, die den Umgang mit dem Kornblatt-Säbel vertraut machen. Der Kornblatt-Säbel (Miao-Dao), früher auch „Langer Säbel“ (Chang-Dao) genannt, ist der „Wilde Bruder“ in der Säbel-Gattung und länger und schmaler als der Breit-Säbel. Hieraus hat sich auch das heutzutage sehr bekannte japanische Schwert, das Katana, entwickelt. Der Kornblatt-Säbel wird ein-, zumeist aber zweihändig geführt und vereint die Techniken von Säbel, Schwert, Stock und Speer.