„Stehende“ Säulen – Seminar in Wilhelmshaven



Das Üben der „Stehenden“ Säulen (Zhan Zhuang Gong – Stehen, wie ein Baum, eine Säule, ein Pfahl) eine Annäherung an das „Aufrecht“-sein und -bleiben – ist uns in diesem Jahr Anlass, dieses Übungsgut im Verbund mit unserem „Otto Carstens-Gedenk-Wochenende“ zum Thema zu machen.

Das Üben der „stehenden“ Säulen (Zhan Zhuang Gong – Stehen, wie ein Baum, eine Säule, ein Pfahl), das Üben des „Aufrecht“-sein und -bleiben können, ist uns in diesem Jahr Anlass, dieses Übungsgut im Verbund mit unserem „Otto Carstens-Gedenk-Wochenende“ zum Thema zu machen.

Das Stehen wie eine Säule, ein Baum, ein Pfahl etc. spielt in den chinesischen Übungs-Künsten eine bedeutende Rolle, selbst dann, wenn dieses nicht ausdrücklich hervorgehoben oder betont wird. Qi Gong und Tai Chi Chuan sind Stehübungen, auch wenn diese mit Bewegungen erfolgen: Von einem Zu-Stand zum nächsten Zu-Stand, standhaft und standfest sein zu können, ohne zu erstarren, im fließenden Wandel und doch stark.
In diesen Übungen, die Kraftübungen sind und uns stärken, findet der Mensch als Übender den Halt, seine Haltung, durch einen festen Stand auf dem Boden in seiner Ausrichtung zwischen Himmel und Erde gemäß der Trias der alten Chinesen: Himmel, Erde, Mensch (Tian, Di, Ren), spürt sich der Mensch als das „Herz“ zwischen Himmel und Erde.
Stehende Säulen sind gespürte Annäherungen an Lebenskräfte, die wirken oder wirksam sein können.

Für Otto Carstens, unserem 2013 verstorbenen Freund und Lehrer, war Qi Gong, wie auch der Tanz, eine Form des Betens. Nicht als Bittgebet, sondern als Übung des Spürens, des Einspürens und Hinspürens. Oft sagte er: „Das merkt man doch, das spürt man doch …“.

Hermann Schmitz, der Begründer der NEUEN PHÄNOMENOLOGIE, hat die Qigong-Übungspraxis in einem seiner Werke so beschrieben:
„Es geht gleichsam um das Einstimmen in den Atem des Alls, den die Chinesen „Chi“ nennen und in leibgymnastischen Ritualen wie Chi Gong (…) pflegen.“

Wir werden von einfachen stehenden Übungen bis hin zu bewegten und gehenden Stehübungen diese Art des Exerzitiums aus verschiedenen Traditionen beleuchten, auch im Sitzen und Liegen.